Employee Experience: Verschaffen Sie Ihren Mitarbeitern positive Erfahrungen im Joballtag!

Geschäftsführer - QuestionPro GmbH
Aus dem Inhalt:
  • Was ist Employee Experience?
  • Employee Journey, Employee Experience & Employer Branding
  • Positive Erfahrungen entlang der Employee Journey schaffen
  • Permanentes Mitarbeiter-Feedback
  • Der Employee Net Promoter Score
  • Fragen zu Mitarbeiter-Erfahrungen
  • Wichtigkeit von Mitarbeiter-Feedback
  • Modernen Befragungstechnologien

 

Employee Experience? Es geht um Erfahrungen!

Immer häufiger werden Begriffe aus dem Marketing in die HR-Welt adaptiert. Wir hatten in früheren Blogposts bereits über die Themen Employee Journey (Marketing-Begriff: Customer Journey) und Employee Net Promoter Score (Marketing-Begriff: Net Promoter Score) geschrieben. Heute vertiefen wir ein Thema, welches wir bereits in einem anderen Artikel kurz angerissen haben: Employee Experience. Das Äquivalent aus dem Bereich des Marketings ist Customer Experience. Bei dem Begriff Employee Experience geht es um Erfahrungen, die Mitarbeiter während der gesamten Zeit der Beschäftigung in und mit Ihrem Unternehmen innerhalb der Employee Journey  machen. Dabei geht es nicht allein um Bezahlung, Hierarchie und Verantwortlichkeiten. Auch schlechter Kaffee, überfüllte Kantinen, unsaubere Toiletten, veraltete Hard- und Software etc. sind Erfahrungen, die Mitarbeiter mit dem Unternehmen machen und weitertragen. Es sollte das Ziel eines jeden Unternehmens sein, derartige demotivierende Elemente zu identifizieren und zu eliminieren.

Untrennbar: Employee Journey,
Employee Experience & Employer Branding

Viele Definitionen von Employee Journey verorten die Reise des Mitarbeiters, also die Employee Journey, vom Onboarding bis zum Austritt eines Mitarbeiters aus der Firma. Ich persönlich aber würde den Begriff Employee Journey erweitern um das Moment der allerersten Wahrnehmung des Unternehmens. Denn irgendwann kommt ein Bewerber schließlich das erste Mal mit einem Unternehmen in Berührung, weit vor dem Onboarding, sei es durch eigene Recherche, durch Berichte von Freunden und Bekannten, über die Presse oder aber durch Erwähnungen in Sozialen Netzwerken. Daher ist auch das Thema Employer Branding von enormer Wichtigkeit. Denn das Ziel von Employer Branding besteht vor allem darin, nach außen einen guten Leumund als Arbeitgeber aufzubauen und zu etablieren, um Talente auf sich aufmerksam zu machen. Die Begriffe Employee Journey, Employee Experience und Employer Branding sind also unteilbar miteinander verbunden.


Employee Engagement E Book Download


Positive Erfahrungen entlang der Employee Journey schaffen und negative Einflüsse beseitigen!

Um gute Mitarbeiter möglichst langfristig an das Unternehmen zu binden, bedarf es einer Unternehmenskultur, bei der Arbeitnehmer möglichst viele positive und wenig negative Erfahrungen machen, und zwar entlang der kompletten Employee Journey. Das bedeutet, dass das Unternehmen analysieren muss, an welchen Stellen Mitarbeiter welche Art von Erfahrungen mit Vorgesetzten, mit der technischen Infrastruktur oder mit der Organisationskultur machen. Wo befinden sich Stolpersteine? Was führt zu Frust? Was könnte man verbessern und ausbauen?

Für Sie haben wir hier ein paar plastische Beispiele positiver Erfahrungen zusammengetragen:

  • Das Unternehmen genießt in der Außenwahrnehmung große Anerkennung
  • Die Einarbeitungsphase ist derart organisiert und strukturiert, dass neue Mitarbeiter bereits nach kurzer Zeit selbständig Arbeiten können
  • Das Unternehmen pflegt eine positive Fehlerkultur
  • Das Unternehmen fördert die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel durch finanzielle Zuschüsse
  • Mitarbeiter haben die Möglichkeit, sich persönlich und beruflich zu entwickeln
  • Das Unternehmen befragt permanent seine Mitarbeiter und hinterfragt somit das eigene Handeln
  • Das Unternehmen ergreift nach Befragungen der Mitarbeiter auch tatsächlich Maßnahmen zur Verbesserung und zur Umsetzung von Verbesserungsvorschlägen
  • Mitarbeiter erhalten regelmäßig konstruktives Feedback
  • Die Arbeitszeit steht im Einklang mit den persönlichen Belangen der Mitarbeiter
  • Die technische Infrastruktur ist stets auf dem neuesten Stand.

Und hier ein paar negative Erfahrungen:

  • Ein Mitarbeiter der Telefonhotline hat keinerlei Entscheidungskompetenz und muss jedes Gespräch zur Entscheidung an einen Vorgesetzten weiterleiten, der wiederum genervt ist, weil er ständig aufgrund von Kundenanfragen gestört wird
  • Im Großraumbüro ist es viel zu laut, so dass Mitarbeiter ihre Kunden kaum verstehen können
  • Feedback seitens der Vorgesetzten ist oft nur negativ
  • Anregungen versanden, obwohl es ein offizielles Vorschlagswesen gibt
  • Beim Vorstellungsgespräch zeigen sich die Vorgesetzten arrogant
  • Termine werden ständig verschoben
  • Es gibt “die da oben” und “die da unten”
  • Es gibt keinerlei Rückzugsräume, die Kontrolle ist groß
  • Während der Einarbeitung gibt es viel Leerlauf
  • Die Bürostühle laden ein zum Hexenschuss

 

Permanentes Mitarbeiter-Feedback
macht negative Erfahrungen sichtbar 

Wie finden Unternehmen heraus, welche Erfahrungen ihre Mitarbeiter machen? Ganz einfach: durch systematische Befragungen. Die Gewinnung von Mitarbeiter-Feedback ist unerlässlich wenn es darum geht herauszufinden, wo es im Unternehmen klemmt und wo es gut läuft. Im Folgenden haben wir für Sie 20 Fragen zusammengestellt, die Sie dabei unterstützen sollen, wertvolles Mitarbeiter-Feedback zu sammeln und auszuwerten. Die Auflistung soll als Anregung verstanden werden und hat selbstverständlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Der Employee Net Promoter Score

Eine der wichtigsten Fragen zu Mitarbeitererfahrungen in Ihrem Unternehmen ist die sogenannte Employee Net Promoter Score-Frage, mit der Sie schnell und sicher die Loyalität Ihrer Mitarbeiter gegenüber Ihrem Unternehmen erfassen können.

“In Anbetracht Ihrer gesamten Erfahrung mit unserem Unternehmen und auf einer Skala von 0-10: wie wahrscheinlich ist es, dass Sie unser Unternehmen Ihren besten Freunden und Bekannten als Arbeitgeber empfehlen?” 

Hier finden Sie ausführliche und weiterführende
Informationen zum → Employee Net Promoter Score.

Fragen zu Mitarbeiter-Erfahrungen

Beispielfragen zur Einarbeitung

  • Haben Sie das Gefühl, Sie können jederzeit jeden Fragen, wenn Sie etwas nicht verstehen oder wissen?
  • Stehen Ihnen ausnahmslos alle Ressourcen zur Verfügung, die Sie zur Ausübung Ihrer Tätigkeit benötigen?
  • Wie beurteilen Sie die Hilfsbereitschaft Ihrer Teamkollegen?
  • Kennen Sie die strategischen Ziele des Unternehmen?
  • Was können wir zukünftig bei der Einarbeitung besser machen?

Beispielfragen zur Perspektive

  • Tragen Sie die strategischen Ziele des Unternehmens mit?
  • Ist Ihre Rolle in unserem Unternehmen klar?
  • Haben Sie das Gefühl, in unserem Unternehmen bei guten Leistungen eine realistische Aufstiegschance zu haben?
  • Wo sehen Sie sich in den nächsten 5 Jahren innerhalb unseres Unternehmens?
  • Sind Sie mit Ihrer Rolle in unserem Unternehmen zufrieden?

Beispielfragen zum Mitarbeiter-Engagement

  • Erhalten Sie konstruktives Feedback von Ihrem unmittelbaren Vorgesetzten?
  • Fühlen Sie sich in Ihre Abteilung / in Ihrem Team gut integriert?
  • Haben Sie das Gefühl, alle Kenntnisse und Fähigkeiten zu besitzen, die Sie für die Ausübung Ihrer Tätigkeit benötigen?
  • Sind Sie der Meinung, dass unser Unternehmen eine gesunde Work-Life-Balance unterstützt?
  • Sind Sie der Meinung, dass Ihre Leistungen eine gebührende Anerkennung in nicht-materieller Hinsicht finden?

Beispielfragen zur Unternehmenskultur

  • Sind Sie von den Zielen des Unternehmens überzeugt?
  • Haben Sie das Gefühl, dass die Werte unseres Unternehmens mit Ihren persönlichen Werten übereinstimmen?
  • Sind Sie der Meinung, dass Ihre unmittelbareren Vorgesetzten Sie unvoreingenommen nach Ihrer Leistung und nicht nach persönlichen Präferenzen beurteilen?
  • Empfinden Sie Ihre Arbeitsumgebung als motivierend?
  • Denken Sie, unsere technische Infrastruktur ist auf dem neuesten Stand?

Beispiele von Exit-Befragungen

  • Was hat Ihnen in Ihrem Job am meisten Spaß bereitet, was am wenigsten?
  • Haben Sie unsere Arbeitszeitregelungen als flexibel genug für Ihre persönlichen Belange erachtet?
  • Haben Sie sich mit Ihren Teammitgliedern gut verstanden?
  • Was hätten wir anders machen müssen, damit Sie unserem Unternehmen erhalten geblieben wären?
  • Gab es etwas, was wir konkret hätten tun können, um Ihre persönliche Situation zu verbessern?

onboarding employee journey


Warum ist es überhaupt wichtig, Erfahrungen der Mitarbeiter permanent zu hinterfragen uns systematisch zu erfassen?

Jede einzelne Erfahrung eines Mitarbeiters hilft Ihrem Unternehmen, sich ständig zu verbessern. Letztendlich fallen negative Erfahrungen und Erlebnisse Ihrer Mitarbeiter immer wieder auch auf das Unternehmen zurück, denn negative Erfahrungen sind demotivierend und depremierend. Und demotivierte Mitarbeiter bringen nun mal wesentlich schlechtere Leistungen als motivierte Mitarbeiter. Daher ist es von enormer Wichtigkeit, alle demotivierenden Erfahrungen systematisch zu identifizieren. Und zwar nicht bloß einmal im Jahr mit einer großen Mitarbeiterbefragung. Wenn Sie Ihre Mitarbeiter regelmäßig hinterfragen können Sie auch viel schneller auf negatives Feedback reagieren und Missstände beseitigen.

Modernen Befragungstechnologien:
Mitarbeiter-Feedback automatisiert erfassen

Viele Unternehmen scheuen noch immer den Weg der systematischen Befragung Ihrer Mitarbeiter. Das hat mehrere Gründe. Einer der Hauptgründe ist der Glaube, dass systematische und permanente Befragungen einen hohen Aufwand mit sich bringen, was jedoch aufgrund von modernen Befragungstechnologien vollkommen unbegründet ist. Denn Befragungen werden heute quasi ausnahmslos digital und vollständig automatisiert durchgeführt. Mitarbeiter beantworten Fragen heutzutage per SMS, per Online-Fragebogen, über Feedback-Terminals oder mittels Feedback-App. Die Daten laufen zentral in Dashboards zusammen und können so per Mausklick von den Verantwortlichen analysiert werden. Aufwendige manuelle Feedback-Prozesse gehören der Vergangenheit an. Selbst in Produktions- und Fabrikhallen oder etwa in Großküchen, in denen Mitarbeiter in der Regel nicht über geschäftliche mobile Endgeräte, PCs oder firmeneigene E-Mail-Adressen verfügen, ist Mitarbeiter-Feedback problemlos digital erfassbar. Weitere Infos hierzu finden Sie in diesem → Anwendungsbeispiel.

1:1 Online-Präsentation: So gewinnen
Sie schnell und einfach Mitarbeiter-Feedback

Wenn Sie Mitarbeiter-Feedback systematisch und ohne großen Aufwand erfassen möchten, dann ist es unerlässlich, hierfür eine Technologie zu beschaffen, die in der Lage ist, sämtliche Formen und Methoden des Mitarbeiter-Feedbacks abzubilden und Befragungs- und Feedback-Prozesse vollständig zu automatisieren. Mit der HR Feedback- und Analytics-Plattform von QuestionPro gewinnen Sie wertvolle Daten aus unterschiedlichen Befragungs-Methoden, werten diese zentral aus und erhalten somit eine wichtige Grundlage für strategische HR-Entscheidungen. Im Rahmen unserer 1:1 Online-Präsentation zeigen wir Ihnen persönlich alle Vorzüge von QuestionPro bei der Gewinnung und Analyse von Daten im HR-Bereich auf. Hier gehts zur → Terminvereinbarung.

Wenn Sie Fragen zum Thema Employee Experience haben, dann freuen wir uns auf den Dialog mit Ihnen!


Sie möchten weiterhin auf dem Laufenden bleiben?
Folgen Sie uns bei Twitter | Facebook | Google+ | XING Business Group

Kostenloses Befragungskonto einrichten
10 Fragen, 100 Feedbacks je Umfrage, zeitlich unbegrenzt