Online Fragebogen erstellen: Tipps zum Aufbau! So erhalten Sie garantiert mehr Feedback!

Geschäftsführer - QuestionPro GmbH

Die Menge an Feedback bei Online-Umfragen ist eng verknüpft mit dem Aufbau und der Gestaltung des Online Fragebogens! Oft wird hier auch von der “Dramaturgie des Fragebogens” gesprochen. Hierbei sollten Sie beim Erstellen eines Fragebogens gewisse Regeln beachten, um die Abbruchquote so niedrig wie möglich zu halten. Denn neben dem eigentlichen Umfragethema spielen auch die Gestaltung, die Nutzerfreundlichkeit und die Verständlichkeit des Fragebogens eine große Rolle. Wenn Sie also mehr Feedback gewinnen möchten, dann sollten Sie sich die folgenden Tipps für die Erstellung, den Aufbau und die Gestaltung für Ihren Online-Fragebogen verinnerlichen.
.

Tipp 1: Sagen Sie Ihren potentiellen Befragungsteilnehmern, worum es bei Ihrer Online-Umfrage geht und wieviel Zeit das Ausfüllen in etwa in Anspruch nimmt

Umreissen Sie gleich zu Beginn des Fragebogens in kurzen und einfachen Sätzen das Ziel Ihrer Online-Umfrage, also worum es Ihnen eigentlich geht. Hier spricht man auch von Erkenntnisinteresse. Denn Unkenntnis über das Motiv der Befragung schreckt viele potentielle Befragungsteilnehmer ab! Was erwartet Ihre potentiellen Befragungsteilnehmer? Worauf müssen sie achten? Was ist Ihnen wichtig? Und: Geben Sie unbedingt an, wie viel Zeit das Ausfüllen des Online-Fragebogens in Anspruch nimmt. Füllen Sie den Fragebogen zuvor einfach selbst zwei bis drei mal aus, stoppen Sie die Zeit und errechnen Sie die durchschnittliche Zeit, die Sie benötigt haben. Ein sogenannter Fortschrittsbalken, der während des Ausfüllens des Online-Fragebogens anzeigt, wie viele Fragen Ihre Befragungsteilnehmer bereits ausgefüllt haben und wie viele noch anstehen, hilft bei der Orientierung.

Tipp 2: Was geschieht mit den Daten? Schaffen Sie Klarheit und lassen Sie sich das Einverständnis erklären.

Wichtig: Formulieren Sie eine Datenschutzerklärung und teilen Sie Ihren potentiellen Befragungsteilnehmern mit, dass die Daten sicher empfangen und verarbeitet werden. Das nimmt Sorgen und Ängste, dass die Daten in falsche Hände geraten könnten. Nutzen Sie zudem hierfür die Checkbox-Funktion von QuestionPro, um sicher zu gehen, dass Ihre Befragungsteilnehmer die Datenschutzbestimmungen auch akzeptieren! Erst wenn diese Checkbox aktiviert wurde, dann erscheint die erste Frage in Ihren Online-Fragen.

Tipp 3: Ein Design für alle Endgeräte. Machen Sie Ihren Online-Fragebogen “Mobile-Ready”

Heutzutage ist es unerlässlich, einen Fragebogen in einer Art und Weise zu erstellen und gestalten, dass er auf allen Bildschirmen nutzerfreundlich angezeigt wird. Ob auf dem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone. Vergewissern Sie sich, dass der Text bei mobilen Endgeräten ordentlich umbricht und Ausfüllelemente wie Checkboxen oder Slider optimal von Ihren Befragungsteilnehmern verwendet werden können! Ein mit QuestionPro erstellter Fragebogen passt sich im Übrigen allen Bildschirmen vollautomatisch an.

Tipp 4: Ist Ihre Online-Umfrage wirklich anonym? Dann stellen Sie das heraus und schaffen Sie Vertrauen mit der QuestionPro Respondent Anonymity Assurance

Wenn Sie Ihre Online-Umfrage absolut anonym durchführen, dann machen Sie Ihre potentiellen Umfrageteilnehmer in jedem Fall darauf aufmerksam. Aus einer nicht repräsentativen Befragung wissen wir, dass unter Umfrageteilnehmer immer ein Restbedenken hinsichtlich der Anonymität herrscht. Initiatoren von Online-Umfragen verschenken hier wertvolles Feedback. QuestionPro Ihnen technologisch die Möglichkeit, ausschließlich die reinen Umfragedaten zu erfassen, also die Online-Umfrage vollkommen anonym durchzuführen, in dem alle persönlichen Daten wie IP Adresse, Standort, verwendetes Eingabegerät, Zeitstempel etc gefiltert werden. Um hier eine hohe Glaubwürdigkeit seitens der Umfrageteilnehmer oder Probanden zu schaffen, kennzeichnet QuestionPro anonyme Online-Umfragen mit einem Hinweis und einem Link zu einer entsprechenden Erklärung.

Tipp 5: Die Einstiegsfrage sollte zum Weiterausfüllen animieren, nicht zum Abbruch der Online-Umfrage

Oft entscheiden Befragungsteilnehmer bereits nach der Einstiegsfrage, ob sie den Fragebogen ausfüllen oder nicht. Die erste Frage sollte daher nicht gleich von delikatem Inhalt sein, nicht zu persönlich, also beispielsweise keine Themen wie Einkommen, sexuelle Gewohnheiten, Partnerschaft oder ähnliches beinhalten. Solche Fragen stellen Sie am Besten ans Ende. Denn noch stehen Ihre potentiellen Befragungsteilnehmer mit Ihrer Online-Umfrage nicht auf Du und Du! Die Einstiegsfrage sollte sich also eng am Thema orientieren und von allen Befragungsteilnehmern beantwortet werden können, was bedeutet, dass die Beantwortung keinerlei spezifisches politisches, wirtschaftliches oder technologisches Wissen voraussetzen sollte.

Tipp 6: Einfache Formulierung der Fragen. Nur wer Ihre Fragen versteht, der kann sie auch sinngemäß beantworten!

Verwenden Sie ausschließlich unverschachtelte, klare Sätze in einer leicht verständlichen Sprache. Vermeiden Sie Fremdwörter wo es nur geht, es sei denn, Sie befragen ausschließlich Fachleute und verwenden hier Fachterminologie! Machen Sie es kurz und knapp und unkompliziert. Denn nur wer eine Frage auch richtig versteht, kann sie auch richtig beantworten. Und niemand hat Lust auf Bandwurmsätze, vor allem hat auch niemand Zeit und Lust, sich großartig mit der Dechiffrierung des Inhaltes zu beschäftigen.


Umfrage-Software-Beratung
Einen Fragebogen erstellen Sie für Ihre Online Umfrage am besten mit QuestionPro! Doch welche QuestionPro Lizenz für welche Anwendung ist die richtige? Nutzen Sie jetzt den QuestionPro Online-Beratungs-Check! Wir zeigen Ihnen sehr gerne umfassend auf, welche vielen Möglichkeiten sich für Sie bei der Anwendung von QuestionPro als Befragungs- und Analyseplattform bieten.

Tipp 7: Erstellen Sie keine Endlos-Fragebögen. Scrollen nervt und macht Ihre Online-Umfrage unübersichtlich.

Gestalten Sie Ihren Online-Fragebogen am besten so, dass Ihre Befragungsteilnehmer niemals Scrollen müssen, um eine weitere Frage zu beantworten. Unübersichtlichkeit sorgt für eine hohe Abbruchquote. Am besten, Sie verwenden genau eine Frage je Bildschirmansicht. QuestionPro bietet Initiatoren von Online-Umfragen die Verwendung von Seitenumbrüchen. Das bedeutet, dass Befragungsteilnehmer eine neue Frage angezeigt bekommen, wenn die aktuelle Frage beantwortet wurde.

Tipp 8: Vermeiden Sie irrelevante Fragen durch Verzweigungslogiken und nutzen Sie Validierungs- und Plausibilitätsprüfungen

Um den Online-Fragebogen kurz und knapp zu halten, sollten Sie auch darauf achten, Fragen zu vermeiden, die für Befragungsteilnehmer keinerlei Relevanz haben. Beispiel: Sie fragen nach dem Geschlecht, im Anschluss führen Sie zwei weitere Fragen auf, die sich auf die vorherige Frage beziehen, etwa: “Wenn Sie weiblichen Geschlechtes sind: …” und “Wenn Sie männlichen Geschlechtes sind … “. Verwenden Sie hier die in QuestionPro integrierte Sprungmarken- und Verzweigungslogik, um Ihren Befragungsteilnehmern Zeit zu ersparen und unplausible Antworten zu verhindern. QuestionPro bieten Ihnen zudem die Möglichkeit der Antwortvalidierung. Das bedeutet, dass beispielsweise Freitextantworten eine gewisse Länge nicht überschreiten dürfen, Geburtsdaten nur aus Zahlen bestehen oder Choice-Fragen nur limitierte Antwortoptionen beinhalten können. Auch die Antwortvorbefüllung ist mit QuestionPro möglich.

Tipp 9: Delikate Fragen und die Erfassung von soziodemografischen Daten platzieren Sie am besten am Ende des Fragebogens!

Wie bereits weiter oben erwähnt ist es das Beste, wenn Sie delikate und personenbezogene Fragen ans Ende des Online-Fragebogens stellen. Das verringert die Abbruchrate dramatisch! Geben Sie Ihren Befragungsteilnehmern die Möglichkeit, sich erst einmal mit dem Fragebogen zu sensibilisieren. Sind viele Fragen bereits beantwortet, ist die Bereitschaft zur Abgabe personenbezogener Daten höher. Und: Erwähnen Sie sehr gerne nochmals an dieser Stelle des Fragebogens, dass die Daten vertraulich behandelt werden.

Tipp 10: Bedanken Sie sich bei Ihren Befragungsteilnehmern und sagen Sie Danke – und zwar vor UND nach dem Versand der Daten!

Ihre Befragungsteilnehmer haben Zeit und Mühen nicht gescheut und Ihnen wertvolles Feedback geschenkt. Das sollte doch ein Dankeschön wert sein. Bedanken Sie sich am besten in zwei Schritten: Einmal vor dem endgültigen Versand der Daten, und ein weiteres Mal nach dem Versand. Vor dem Versand bedeutet: Ihre Befragungsteilnehmer haben die letzte Frage ausgefüllt und werden dann auf die letzte Seite navigiert, auf der Sie Worte des Dankes formulieren können, etwa: “Sie sind am Ende des Fragebogens angekommen. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen und die Mühe gemacht haben, uns bei dieser Online-Umfrage mit Ihrem wertvollen Feedback zu unterstützen. Wir bestätigen Ihnen gerne nochmals die vertrauliche Verwendung der von Ihnen gemachten Angaben.” Darunter befindet sich nun der Button zum Versand der Daten, den Sie textlich frei gestalten können, etwa: “Daten vertraulich versenden”. Haben Ihre Befragungsteilnehmer nun den Sende-Button aktiviert, erscheint eine Landingpage, die den Versand der Umfragedaten bestätigt. Auch hier haben Sie erneut die Möglichkeit, Ihren Befragungsteilnehmern zu danken oder Links zu weiteren Infos zu platzieren.

 

Wenn Sie Fragen zum Thema Aufbau eines Fragebogens haben und wie Sie einen Online Fragebogen erstellen, dann freuen wir uns auf den Dialog mit Ihnen. Über unsere Kontaktseite stehen wir Ihnen für Rückfragen sehr gerne zur Verfügung.


Sie möchten weiterhin auf dem Laufenden bleiben?
Folgen Sie uns bei Twitter | Facebook | Google+ | XING Business Group

Bottom Signup

Kostenloses Befragungskonto einrichten
10 Fragen, 100 Feedbacks je Umfrage, zeitlich unbegrenzt