Mitarbeiter-Feedback: Definition, Formen und Best Practices.

Geschäftsführer - QuestionPro GmbH
Aus dem Inhalt:
  • Was bedeutet Mitarbeiter-Feedback
  • Der Großteil hält Mitarbeiter-Feedback für wichtig
  • Formen des Mitarbeiter-Feedbacks
  • Technologische Unterstützung

 

Was bedeutet Mitarbeiter-Feedback?

Mitarbeiter-Feedback kann definiert werden als ein Prozess, in dem Mitarbeiter Rückmeldungen von Kollegen oder Vorgesetzten zum Arbeits- und Sozialverhalten erhalten und ebenso Kollegen und Vorgesetzten Rückmeldungen geben. Feedback kann dazu beitragen, vor allem wenn es strukturiert und konstruktiv erfolgt, dass Mitarbeiter und das Unternehmen ständig besser werden. Das Mitarbeiter-Feedback ist ein integraler Bestandteil innerhalb des Employee Journey Modells, der Mitarbeitern zunehmend hilft, ihre Arbeitsleistung, das Engagement und die Arbeitsmoral stetig zu verbessern.

73% aller Mitarbeiter halten Feedback für wichtig

Laut einer Studie von Forbes halten 73% aller Befragten Mitarbeiter-Feedback für wichtig, aber nur ein Drittel erhält es tatsächlich regelmäßig. Die meisten Manager also geben ihren Mitarbeitern nicht genügend Feedback. Und wenn sie es denn doch tun, so neigen sie dazu, es negativ oder zu vage zu machen. Die eigentliche Bedeutung von Feedback geht dabei verloren. Daher ist es wichtig, Feedback-Prozesse zu definieren und sich stringent daran zu halten, so dass sich eine nachhaltige Feedback-Kultur etablieren kann.

onboarding employee journey

Formen des Mitarbeiter-Feedbacks

Es gibt viele verschiedene Arten von Mitarbeiter-Feedback, etwa 360-Grad-Befragungen, das Continuous Listening oder Pulsbefragungen, um hier nur einige zu nennen. Wir möchten Ihnen in kurzen Abstracts vier Formen des Mitarbeiter-Feedbacks vorstellen.

1. 360-Grad-Feedback

360-Grad-Feedback ist eine Review-Methode, in der ein Mitarbeiter Feedback von sowohl von seinen Vorgesetzten als auch von seinen Kollegen erhält, um die Stärken und Schwächen mittels “Rund-um-Blick” zu identifizieren, so dass Korrekturmaßnahmen zur Verbesserung der Mitarbeiterleistung ergriffen werden können. Bei einem 360-Grad-Feedback ist es wichtig, dass das Feedback anonym erteilt wird, also mittels Fragebogen, so dass Feedback einerseits ehrlich abgegeben werden kann und es keine Differenzen oder Befindlichkeiten zwischen Feedbackgeber und Feedbacknehmer gibt. Wir haben für Sie die 360-Grad-Feedback-Methode in einem → gesonderten Beitrag näher erläutert.

2. Continuous Listening

Als Continuous Listenig bezeichnet man einen Prozess, der es Mitarbeitern ermöglicht, jederzeit Feedback zu seiner derzeitigen Situation, Stimmung, zu Arbeitsinhalten abgeben und auch Verbesserungsvorschläge einreichen zu können. Hierzu stellen Unternehmen eine besondere technische Infrastruktur bereit, die es Mitarbeitern erlaubt, Feedback unkompliziert und ohne große Hürden abzugeben. Hier erfahren Sie mehr zum Thema → Continuous Listening.

3. Pulsbefragungen

Mit Pulsbefragungen läßt sich schnelles Feedback zu einem eng abgegrenzten Thema einholen, etwa zur Stimmung in Betrieb, zur Arbeitsauslastung, zur Motivation und zum Mitarbeiter-Engagement. Im Gegensatz zur klassischen und eher sehr umfassenden Mitarbeiterbefragung ist die Pulsbefragung also sehr knapp gehalten, teilweise beinhaltet sie auch lediglich eine einzige Frage. Ein Hauptmerkmal der Pulsbefragung ist, dass sie periodisch stattfindet, um Trends und Tendenzen ermitteln zu können. Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema → Pulsbefragung.

4. Fragen zum Mitarbeiter-Engagement

Mitarbeiter-Engagement bezeichnet den Grad der emotionalen Verbundenheit von Mitarbeitern mit dem Unternehmen. Je höher der Grad der emotionalen Verbundenheit auf Seiten der Mitarbeiter ist, desto leistungsbereiter und -fähiger sind sie. Der Grad des Mitarbeiter-Engagements läßt sich sehr einfach über extra hierfür entwickelte Fragemethoden ermitteln. Eines dieser Frage-Sets ist die sehr bekannte → Gallup Q12-Methode. Und hier finden Sie weitere Beispiele von Fragen zur Ermittlung des → Mitarbeiter-Engagements.

5. Ermittlung der Mitarbeiter-Loyalität

Auch der Grad der Mitarbeiter-Loyalität läßt sich mit einer sehr einfachen Feedback-Methode ermitteln. Der Employee Net Promoter Score (eNPS), der nur eine einzige Frage beinhaltet, ist hierbei das Mittel der Wahl. “Würden Sie Ihren Freunden oder Bekannten unser Unternehmen als Arbeitgeber empfehlen?” Wie der eNPS berechnet wird, das erfahren Sie in aller Ausführlichkeit in einem gesonderten → Blogbeitrag.

1:1 Online-Präsentation: Eine gelebte Feedback-Kultur braucht eine innovative Feedback-Technologie

Wenn Sie als Unternehmen eine nachhaltige Feedback-Kultur aufbauen möchten, dann ist es unerlässlich, hierfür eine Technologie zu beschaffen, die in der Lage ist, sämtliche Formen und Methoden des Mitarbeiter-Feedbacks abzubilden und Befragungs- und Feedback-Prozesse vollständig zu automatisieren. Mit der HR Feedback- und Analytics-Plattform von QuestionPro gewinnen Sie wertvolle Daten aus unterschiedlichen Befragungs-Methoden, werten diese zentral aus und erhalten somit eine wichtige Grundlage für strategische HR-Entscheidungen. Im Rahmen unserer 1:1 Online-Präsentation zeigen wir Ihnen persönlich alle Vorzüge von QuestionPro bei der Gewinnung und Analyse von Daten im HR-Bereich auf. Hier gehts zur → Terminvereinbarung.

Wenn Sie Fragen zum Thema Mitarbeiter-Feedback haben, dann freuen wir uns auf den Dialog mit Ihnen!


Sie möchten weiterhin auf dem Laufenden bleiben?
Folgen Sie uns bei Twitter | Facebook | Google+ | XING Business Group

Bottom Signup

Kostenloses Befragungskonto einrichten
10 Fragen, 100 Feedbacks je Umfrage, zeitlich unbegrenzt